Aufruf zur Teilnahme an der Gemeindeversammlung vom 7.12.2015

Der Elternrat von Riedholz ruft alle Eltern mit Schulpflichtigen Kindern, sowie die Einwohner von Riedholz, welchen es wichtig ist, dass unsere Riedhölzler Kinder im Riedholz zur Schule gehen können, auf an der nächsten Gemeindeversammlung vom 7.12.2015 teilzunehmen.

Worum geht es:

  • Riedholz hat aktuell zu viele Schüler und dadurch bereits 3 Kindergarten Klassen. Die Kinder des „grossen“ Kindergartens kommen im August 2016 in die erste Klasse. Die Klasse wird mehr als 30 Schüler gross sein, was nicht vertretbar ist. Deshalb werden zwei erste Klassen gebildet. Die weiteren Jahrgänge sind ähnlich gross und das Problem wird sich wiederholen.
  • Der Aktuell verfügbare Schulraum in Riedholz reicht nicht aus diese zwei Klassen aufzunehmen. Die Auslagerung von einzelnen Kindern oder Klassen in andere Gemeinden wird die Folge sein.
  • Der Elternrat ist seit bereits 2 Jahren mit der GSU, Schule Riedholz sowie der Gemeinde in Kontakt um eine Lösung für dieses Problem zu erarbeiten.
  • Der Antrag einer temporären Containerlösung zur Überbrückung der Zeit welche benötigt wird eine permanente Zukunftsorientierte Lösung zu erarbeiten z.B. Aufstockung des Schulhaus Anbaus, wurde im Gemeinderat abgelehnt und nicht behandelt.
  • Es wurde lediglich eine Budgetposition von ca. 200`000 CHF in das Budget aufgenommen.
  • Der Elternrat wird deshalb eine dringliche Motion einreichen damit diese Budgetposition zur Ausführung kommt und die dringend benötigten Container beschafft werden.

Unsere Argumente sind:

  • Sollte es zu einer Auslagerung von Klassen oder einzelner Kinder kommen, nimmt die Attraktivität für Riedholz ab, wenn Eltern nicht wissen, wohin ihr Kind in die Schule gehen wird.
  • Für die Eltern mit mehreren Kindern wird es umständlicher, wenn ein Kind nach Flumenthal und sein Geschwister in Riedholz zur Schule gehen muss.
  • Der Bezug zum Dorf und zu dessen Kultur gehen für diese Kinder verloren.

Welche Kinder müssen in eine andere Gemeinde?

    • -Schwierigkeit bei 5.6. KL: sie stehen vor dem Übertritt, sind deshalb sehr belastet und brauchen emotionale Sicherheit und eine vertraute Umgebung
    • -Schwierigkeit bei 1.2. KL: sie machen bereits jetzt Pause mit den Primarschulkindern, um sich an die Schule zu gewöhnen. Nun müssen ein paar Kinder in ein anderes Dorf, dies führt zu einer Verunsicherung. Das nun im Kindergarten aufgebaute Selbstbewusstsein geht wieder verloren.
  • Endlich hat man den Kindergarten neben das Schulhaus gebaut und alle Stufen sind vereint und nun will man diese wieder auseinander nehmen?

Schulräume:

  • Die Schule hat sich verändert. Die Kinder heute brauchen viel mehr Bewegung und durch die neuen Unterrichtsformen, die Integration und den Fremdsprachenunterricht braucht es mehr Schulräume als früher.
  • Riedholz erfüllt momentan nur die Minimalziele bei der baulichen Infrastruktur. In kleinen Schulzimmern grosse Klassen mit 25-30 SchülerInnen zu führen wird schwierig und wirkt sich auf die Lernfähigkeit der Schüler und somit ihrer Zukunft aus.

Transportkosten:

  • Der Transport der Kinder an den jeweiligen Schulort kostet.

 

Dafür benötigen wir Ihre Stimme an der Gemeindeversammlung!

Stehen Sie auf und vertreten Sie Ihre Meinung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.