Reglement

elternrat_transparent

Die in diesem Reglement aufgeführten Bezeichnungen gelten sinngemäss für beide Geschlechter.

1      Ziele

Der Elternrat

  • Fördert den Kontakt und den Erfahrungsaustausch zwischen allen an der Schule Beteiligten;
  • Pflegt den partnerschaftlichen Umgang aller an der Schule Beteiligten;
  • Ist Ansprechpartner für die Eltern, Schulleitung, Lehrpersonen, Schulbehörde und Schüler;
  • Stärkt das Vertrauensverhältnis aller an der Schule Beteiligten;
  • Ist ein Diskussionsforum, in welchem Lösungen zur Unterstützung von Eltern, Schülern und Schule gesucht werden;
  • Bietet nach Möglichkeit allen an der Schule Beteiligten Unterstützung an;
  • Trägt mit eigenen Aktivitäten und Projekten zum Leben und zur Gestaltung der Schule bei;
  • Unterstützt die Schule bei Projekten und Anlässen.

2      Abgrenzung

Der Elternrat

  • Hat keinen Einfluss auf die Kompetenzen der Schulbehörde, der Schulleitung oder der Lehrpersonen; Er kann aber Anregungen zu allen Themen entgegennehmen nehmen, muss sie dann aber in die richtigen, offiziell dafür vorgesehenen Bahnen lenken;
  • Hat weder eine Aufsichtsfunktion, noch berät er über einzelne Lehrpersonen oder beurteilt deren Methoden oder Inhalte des Unterrichts;
  • Ist weder für die Bewältigung individueller Schulprobleme von einzelnen Schülern zuständig, noch verfolgt und unterstützt er Einzelinteressen.

3      Allgemeine Bestimmungen

  • Der Elternrat (ER) ist politisch und konfessionell neutral;
  • Die Mitglieder des ER unterliegen der Schweigepflicht, soweit es sich um Tatsachen und Verhältnisse handelt, deren Geheimhaltung das Interesse der Schule oder der beteiligten Personen erfordert;
  • Mitglieder, welche Einzelinteressen vertreten oder die Ziele des Elternrates missachten, können auf Antrag eines Mitgliedes vom ER ausgeschlossen werden.;
  • Die Änderung des Reglements bedarf eines Beschlusses des Elternrates;
  • Er informiert offen und transparent über alle seine Aktivitäten.

4      Organisation des Elternrates

4.1       Klassendelegierte

  • Die Klasseneltern jeder Schul- und Kindergartenklasse wählen zwei Delegierte. Die Bestimmung zum Wahlprozedere sind im „Anhang 1“ aufgeführt;
  • Wählbar sind Eltern mit Kindern im Kindergarten und/oder in der Primarschule;
  • Die gewählten Klassendelegierten übernehmen das Amt für mindestens ein Schuljahr. Falls für das Amt niemand zur Verfügung steht, bleibt die entsprechende Klasse ohne Delegierte

4.2       Struktur

  • Alle Elterndelegierte bilden die Gesamtversammlung;
  • Der Elternrat konstituiert sich selber und wählt aus seiner Mitte einen Vorstand, bestehend aus:
    • Präsident
    • Vizepräsident
    • Aktuar
    • Kassier
  • Alle gewählten Klassendelegierten sind stimmberechtigt;
  • Die weiteren Strukturen und Arbeitsweisen werden vom Elternrat selber bestimmt.

4.3       Sitzungen

  • Der Elternrat trifft sich zweimonatlich;
  • Die Sitzungen werden durch den Präsidenten, bei dessen Abwesenheit durch den Vizepräsidenten einberufen und geleitet;
  • Mindestens 3 stimmberechtigte Elternratsmitglieder können die Einberufung einer ausserordentlichen Sitzung verlangen;
  • Die Einladung mit Traktandenliste erfolgt mindestens 7 Tage vor der Sitzung in schriftlicher Form;
  • Der Elternrat ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder anwesend ist;
  • Für Beschlussfassung und Wahlen gilt das einfache Mehr;
  • Die Sitzungen des Elternrates werden protokolliert;
  • Die Schulleitung erhält zur Information die Einladung und das Protokoll.

5      Aufgaben

5.1       Elternrat

Der Elternrat

  • Fördert den Kontakt der Eltern untereinander und mit den Lehrpersonen, z.B. indem er zusammen mit anderen Eltern Elterntreffs organisiert;
  • Behandelt eingebrachte Anliegen und Anträge aller an der Schule Beteiligten;
  • Bearbeitet Projektvorschläge der Eltern;
  • Hilft aktiv bei der Umsetzung von Projekten in Zusammenarbeit mit Interessierten mit;
  • Organisiert ausserschulische Projekte in eigener Verantwortung und kann der Schule gemeinsame Projekte vorschlagen;
  • Setzt bei Bedarf Projektgruppen ein und koordiniert die Projekte;
  • Organisiert und koordiniert die Information der Eltern in Zusammenarbeit und Absprache mit der Schulleitung;
  • Unterstützt die Lehrpersonen auf deren Wunsch bei der Organisation und Durchführung von Klassenanlässen und koordiniert die Elternmitarbeit;
  • Verweist die Eltern bei Problemsituationen an die zuständigen Personen oder Stelle;
  • Betreibt Öffentlichkeitsarbeit (Homepage, Flyer, etc.) in Absprache mit der Schulleitung.

5.2       Projektgruppen

Projektgruppen

  • Werden bei Bedarf vom Elternrat eingesetzt;
  • Mitglieder werden in der Regel über die Klassendelegierten rekrutiert;
  • Jeder Projektgruppe gehört mindestens ein Mitglied des Elternrates an;
  • Erhalten vom Elternrat einen konkreten Auftrag.

5.3       Vorstand des Elternrats

Der Vorstand

  • Ist Ansprechperson für die Öffentlichkeit und kommuniziert Sinn und Zweck des Elternrates nach aussen;
  • Er pflegt den Kontakt mit  der Schulleitung, den Lehrern und weiteren öffentlichen Gremien;
  • Er informiert Eltern, Schulleitung und Lehrer über die Arbeit des Elternrates;
  • Er ist verantwortlich für die Gesamtversammlungen des Elternrates;
  • Er schreibt jährlich einen kurzen Jahresbericht;
  • Er organisiert die Aufbewahrung von Sitzungsprotokollen, Aktennotizen, Projektunterlagen und weiteren Akten;

6      Wahlen

  • Bestimmungen zu den Wahlen sind im Anhang “Wahlen“ festgelegt.

7      Finanzen und Infrastruktur

  • Der Elternrat organisiert die Finanzierung seiner Aktivitäten nach Möglichkeit selbst. Er verwaltet das Vermögen und bestimmt über die Verwendung.
  • Die Tätigkeit als Delegierter im Elternrat ist eine ehrenamtliche, es werden keine Sitzungsgelder oder Entschädigungen ausbezahlt;
  • Die Delegierten können Kopien, welche im Zusammenhang mit der Arbeit für den ER entstehen, kostenlos auf den Kopiergeräten der Schule erstellen. Die Frankatur für den Briefversand des ER erfolgt nach Möglichkeit ebenfalls kostenlos durch die Schulverwaltung.
  • Flyer werden durch die Lehrpersonen verteilt oder in begründeten Ausnahmefällen durch die Schulverwaltung verschickt;
  • Der ER organisiert sich die Räumlichkeiten für seine Tätigkeiten selber.

8      Kommunikation

Der Elternrat unterhält einen regelmässigen Informationsaustausch. Über Beschlüsse, Aktivitäten und Projekte werden die Eltern aller Schulkinder, die Schulleitung, die Lehrerschaft und die Behörden der Gemeinde regelmässig in geeigneter Form informiert. Flyer werden nach Absprache über die Lehrpersonen verteilt. Der Elternrat betreibt eine eigene Internetseite.

9      Schlussbemerkung und Inkraftsetzung

Das vorliegende Reglement wurde von einer Arbeitsgruppe von Eltern erarbeitet. Seine Zweckmässigkeit ist durch den Elternrat periodisch oder bei Bedarf zu überprüfen.

Beschluss des Elternrates Riedholz vom 31.03. 2010

10  Anhang „Wahlen“

10.1     Stimmrecht und Wählbarkeit

Alle anwesenden, erziehungsberechtigten Personen sind stimmberechtigt, allerdings darf pro Kind nur eine Stimme abgegeben werden. Alle erziehungsberechtigten Personen – auch nicht anwesende, welche ihre Nomination vorher eingereicht haben – sind wählbar. Lehrpersonen und Schulleitung der Schule Riedholz sind nicht wählbar.

10.2     Terminierung

Die Wahlen finden jeweils bis zu den Herbstferien eines jeden Schuljahres statt und sind nach Möglichkeit mit einem Elternabend zu koordinieren. Ausgenommen davon sind Ersatzwahlen.

10.3     Einladung

Die Einladung zu den bevorstehenden Wahlen muss spätestens 14 Tage im Voraus über die Klassenlehrer verteilt werden.

10.4     Aufsicht, Leitung

Ein Mitglied des Elternrates stellt die Arbeit des Elternrates und das Wahlprozedere vor und leitet die Wahl.

10.5     Nomination

Eltern, die sich für eine Mitwirkung im Elternrat zur Verfügung stellen, tragen sich zu Beginn des Wahlabends in eine ausliegende Liste ein. Ist jemand nicht persönlich anwesend, kann er sich durch eine andere Person nominieren lassen. Bei der Wahl stellen sich die Kandidaten kurz vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

10.6     Wahl

Es können maximal zwei Klassendelegierte pro Klasse gewählt werden. Pro Kind darf eine Stimme abgegeben werden.

Es gilt die einfache Mehrheit. Können lediglich zwei Delegierte für die Wahl als Mitglied des Elternrates nominiert werden, gelten die beiden Personen als in stiller Wahl gewählt. Das weitere Wahlprozedere entfällt.

10.7     Besonderes

  • Bei einem Wechsel der Schule scheiden die bisherigen Delegierten automatisch per Ende des Schuljahres aus ihrem Amt aus.;
  • Rücktritt mitten eines Schuljahres:
  • Der zurücktretende Delegierte informiert den Präsidenten des Elternrates:
    • Der zurücktretende Delegierte sorgt in Rücksprache mit dem Elternrat für Ersatz.
    • Solange kein Ersatz gefunden ist, bleibt der „alte“ Delegierte im Amt, längstens aber bis zum Ende des Schuljahres.
    • Ein allfälliger neuer Delegierter ist den Eltern formal zur Wahl zu stellen. Dies geschieht je nach Zeitpunkt des Rücktrittes entweder
    • durch den Elternrat im Rahmen des nächsten Elternabends (Prozedere siehe Ziffer 11.6) oder durch den zurücktretenden Delegierten schriftlich mittels Brief oder Email (Prozedere: Stille Wahl unter Angabe einer Frist von 10 Kalendertagen für allfällige Vorbehalte von Eltern).